Die 6. Klasse von Frau Bründler durfte am Montag, 20. Mai 2019, zum aktuellen Realienthema „Schweiz“ eine sehr traditionelle Schweizersportart kennen lernen. 

Gestartet hat der Tag mit einer Fahrradfahrt vom Primarschulhaus Turgi zur Schwinghalle in Brugg. Begleitet durch den Sportlehrer, Herrn Grillo, und ausgerüstet mit Regenjacke, alten Turnkleider, Leuchtwesten und Velohelm fuhren sie durch den Regen.

In der Schwinghalle gabs die Begrüssung durch Samuel Bearda, dem Schwingleiter. Aufgewärmt wurde mit einem Sitzball, was besonders den Jungs gefiel, weil man auf dem weichen Sägemehl besser hinfallen konnte, ohne sich zu verletzen.

Nach den Übungen zur Lockerung der Gelenke wurde den Schülern und Schülerinnen der Grundgedanke des Schwingens erklärt und die Körpergriffe vorgezeigt. Anschliessend haben die Mädels zu zweit und die Jungs zu zweit gekämpft. Gegen 10.30 Uhr gab es dann noch eine Wettkampfrunde inklusive einem Schwingkönig (E.) und einer Schwingkönigin (G.).

Um 11.00 Uhr haben sich die Schüler und Schülerinnen dann nur ungern von Herr Bearda verabschiedet, sie hätten sehr gerne noch weitergemacht. Zum Schluss schwangen sie alle noch mals in den Fahrradsattel, dieses Mal in Begleitung von Frau Johner, und fuhren nach Turgi zurück. Sie durften mit Sägemehl im Haar und Regen im Gesicht nach Hause pedalen und es freuten sich alle aufs Mittagessen und eine warme Dusche.

Hier noch einige Rückmeldungen der Schüler und Schülerinnen zum Schwingkurs:

„Das Schwingen war MEGA! Es hat mega Spass gemacht. Doch der Regen auf dem Hin- und Rückweg hat genervt.“ von Matija

„Das Schwingen war sehr cool. Es hat viel Spass gemacht mit den Klassenkollegen zu schwingen.“ von Jussif

„Es gab Regen und Sand,
trotzdem war es interessant.
Wir haben sehr viel gemacht,
und viel gelacht.“ von Enisa und Fiona

„Am Montag sind wir mit dem Velo zur Schwinghalle in Brugg gefahren. Es hat zwar geregnet, aber es war trotzdem toll. Wir würden es gleich noch einmal machen“ von Jayon und Tim