Am 9. November um 18.30 Uhr war es soweit: Fast 170 Kindergarten- und Unterstufenkinder der Primarschule Turgi, sowie die Kinder der Sprachheilschule Turgi und die Spielgruppenkinder liefen bei dem Umzug mit. Stolz hielten sie ihre gebastelten Laternen und Räbeliechtli in den Händen. Der ganze Umzug wurde von Schülern der Mittelstufe eingerahmt, die grosse Laternen trugen.

Der Andrang von Kindern und Eltern hinter dem Bauernhaus war gross. Die Kinder versammelten sich klassenweise und konnten den Start kaum erwarten. Nach der Begrüssung der Schulleiterin Monica Treichler erfolgte ein musikalischer Auftakt durch ein Bläserensemble der Musikschule. Die Kinder sangen begeistert mit. Danach ging es endlich los.

So zogen die Kinder mit ihren tollen selber geschnitzten Räbeliechtli und selber hergestellten Mäuse-, oder Igellaternen, sowie leuchtenden Apfel- und Turmlaternen und mit den grossen Laternen der Mittelstufenkinder durch die dunklen Strassen von Turgi. Voll Freude hörte man denn auch die Lieder der Kinder klingen: „Was macht de Mond die ganzi Nacht“ oder „Ich gah mit myner Laterne“. Die Zuschauer am Strassenrand waren begeistert. Auch die zahlreichen Anwohner auf ihren Balkonen hatten grosse Freude am Umzug der Kinder. „Das ist ein richtiger Augenschmaus war zu hören“.

Zurück beim Bauernhaus gab es für die Kinder Biberli und heissen Tee. Somit konnte der Anlass gemütlich ausklingen. An diesem Abend spielte auch das Wetter mit; bis zum Ende des Umzugs blieb es trocken.

Ein herzlicher Dank für den gelungenen Umzug geht an die vielen Helfer im Hintergrund:  An die Feuerwehrleute, die die Strasse absperrten und den Umzug begleiteten, an die Bläser der Musikschule und an Christoph Neumann für Biberli und Tee, sowie an den Elternkreis für ihren Teeverkauf.